Styling für die Schamhaare

Die beliebtesten Intimfrisuren

Beine einer Puppe auf Rosa Hintergrund, ein grünes Blatt bedeckt den Schambereich. | © iStock.com / dvulikaia
Der Intimbereich gibt so einiges an Styling Möglichkeiten her.
Foto: iStock.com / dvulikaia

Komplett kahl oder doch lieber möglichst viel Behaarung zwischen den Beinen? Es gibt die verschiedensten Stylingmöglichkeiten für unsere Schamhaare. Welche Intimfrisuren besonders beliebt sind.

Rund 88 Prozent der Frauen und 67 Prozent der Männer entfernen regelmäßig ihre Schambehaarung. Das ergab eine Studie der Universität Leipzig. Als Hauptgründe gaben die Befragten das Schönheitsideal, Hygiene und besseren Sex an.

Die Geschichte der Intimfrisur

Doch der Kahlschlag untenrum ist nicht erst seit der Neuzeit beliebt und angesagt. Was viele nicht wissen: Schon seit vielen Jahrtausenden kämpft der Mensch gegen die Intimbehaarung an. So zeigen Grabmalereien aus der Zeit 4000 bis 3000 v. Chr. Frauen, die untenrum keine Behaarung trugen. Und auch die griechischen Göttinnen werden auf altgriechischer Bildhauerkunst meist mit kahlem Schritt abgebildet. Laut dem Buch "Encyclopedia of Hair: A Cultural History" von Victoria Sherrow galt im alten Griechenland ein Busch zwischen den Beinen als unzivilisiert. Gleichermaßen nackt im Intimbereich waren wohl die Ägypterinnen. Kleopatra unterzog sich zum Beispiel regelmäßig einem Waxing mit Bienenwachs. Im antiken Rom galt ein haarloser Körper nicht nur bei Frauen als Schönheitsideal. Cäsar soll zum Beispiel seine Intimbehaarung mit Hilfe einer Elfenbeinpinzette entfernt haben.

Über die Jahrhunderte hinweg entwickelte sich die Intimrasur als mal angesagt und mal verboten - beinflusst von Kirche und Kultur. Während des Nationalsozialismus bedeutete zum Beispiel das Ideal einer deutschen Frau eine volle Schambehaarung. Im Islam hingegen stand ein haarloser Körper vor der Hochzeit für ein Symbol der Unschuld und Ergebenheit.

Zwischen den Jahren 1915 und 1945 wurde in den USA die Entfernung der Körperhaare als Zeichen der Weiblichkeit dann wieder populär und breitete sich nach Ende des Zweiten Weltkrieges auch nach Europa aus. Erst mit dem Beginn des Hippie-Zeitalters entwickelte sich die Ästhetik und Wertschätzung der Schaambehaarung. Von da an wurden die Intimfrisuren gestutzt, gefärbt und in alle möglichen Formen rasiert. 

Die beliebtesten Intimfrisuren

Wer für das Styling der Intimfrisur am liebsten selbst Hand anlegt, sollte das richtige Werkzeug parat haben. Ein Haartrimmer ist für die perfekte Intimfrisur ein Muss. Ob man sich für die Haarentfernung zusätzlich für Sugaring, Epilieren, Waxing oder das klassische Rasieren entscheidet, ist dann eigentlich Nebensache. Sobald es um komplexere Muster geht, können zudem verschiedene Schablonen helfen. Die meisten der herkömmlichen Schablonen sind einfach in der Anwendung und bestehen größtenteils aus weichem Kunststoff. Diese werden auf die gewünschte Stelle aufgelegt, wodurch alle außenstehenden Haare entfernt werden können. Für all jene, die auf der Suche nach einer Inspiration sind: Diese Intimfrisuren zählen zu den beliebtesten. 

1. Hollywood Cut

© iStock.com / AnastaciaTkachenko
Foto: iStock.com / AnastaciaTkachenko

Beim Hollywood Cut kommen alle Haare ab! Er zählt zu den beliebtesten Intimfrisuren der Deutschen. Eine Leserumfrage der Zeitschrift Men'sHealth ergab, dass 45 Prozent der Männer die Komplettrasur bei ihren Partnerinnen bevorzugen. 

2. Bikini Cut

© iStock.com / AnastaciaTkachenko - Funke Digital GmbH / Daisy Sinds
Foto: iStock.com / AnastaciaTkachenko - Funke Digital GmbH / Daisy Sinds

Wer es gerne natürlich mag und ungern auf die Behaarung zwischen den Beinen verzichtet, hat verschiedene Möglichkeiten an Intimfrisuren. Zu den einfachen Varianten zählt unter anderem der Bikini Cut bzw. ein breites Dreieck mit scharfen Kanten. Dafür werden die Schamhaare nur an den Rändern entfernt, so dass sie nicht aus dem Bikinihöschen blitzen. 

Weitere Inspirationen für Intimfrisuren gibt es in folgender Galerie. Jetzt durchklicken:

Intimfrisuren: Die besten Stylings für den Intimbereich

Frau sitzt auf einem Tisch und hält einen Bund Pfingstrosen vor ihrem Intimbereich. | © Unsplash.com / Ava Sol

Pickel im Intimbereich: So werden sie vermieden

Die schnellste DIY-Methode für das Styling der Schamhaare ist und bleibt das Rasieren. So lässt sich die Intimfrisur nach dem eigenen Ermessen gestalten und stutzen. Doch entstehen hierbei leider auch schnell Pickel im Intimbereich sowie Rasurbrand. Daher ist es vor allem in den sensiblen Bereichen wichtig zu wissen, wie Hautirritationen vorgebeugt werden kann. Diese Tipps helfen:

  1. Tipp: Rasiergel ist Pflicht
    Feuchtigkeit ist während der Intimrasur das A und O. Um diese zu bewahren, hilft Rasiergel. Zusätzlich sorgt es dafür, dass die Klingen sanfter über die Haut gleiten und diese nicht zu sehr reizen.  

  2. Tipp: Stumpfe Klingen sorgen für Pickel im Intimbereich
    Die Verwendung von stumpfen Rasierklingen erhöht die Wahrscheinlichkeit von Hautreizungen und Pickeln im Intimbereich. Sobald die Haare also während der Rasur mehr geziept als geschnitten werden, ist es an der Zeit die Klinge zu wechseln. Auch sollte darauf geachtet werden, dass diese stets sauber ist. 

  3. Tipp: Mit dem Haarwuchs rasieren
    Die Haut im Intimbereich ist äußerst empfindlich. Wer möglichst hautschonend rasieren möchte, sollte daher vorerst den Großteil der Haare in Wuchsrichtung rasieren. Wem das Ergebnis nicht glatt genug ist, kann dann mit wenig Druck auf der Klinge und gespannter Haut noch einmal die geschwünschte Stelle entgegen der Haarwuchsrichtung rasieren.

  4. Tipp: Die richtige Pflege danach
    Naturreines Hautöl oder Babypuder eignen sich perfekt für die Pflege nach der Intimrasur und schonen die empfindliche Haut. Auch kühlende sowie feuchtigkeitsspendende Präparate wie Aloe Vera beruhigen die Rasurstellen und wirken entzündungshemmend. 

Mehr zum Thema
Zählbild