Schöne Zähne für alle

Zahnkorrektur: per Klick zum perfekten Lächeln 

Durchsichtige Korrekturschiene | © Sunshine Smile
Mit den durchsichtigen Schienen von Sunshine Smile lassen sich Lücken und Schiefstellungen korrigieren.
Foto: Sunshine Smile

Klar, Termine beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden sind lästig. Häufig geht man erst hin, wenn es Probleme gibt. Und dann bleibt es meist nicht bei einem Termin. Wer seinen Zähnen aber nur eine kleine Zahnkorrektur oder ein Strahlen verpassen möchte, der kann sich den Weg zum Profi sparen. Schienen bei leichten Fehlstellungen, Veneers zum Anstecken oder professionelle Zahnpflege-Tools, kurz: Alles, was man für schöne Zähne braucht, gibt es inzwischen im Netz. Was man braucht? Ein ruhiges Händchen für Gebissabdrücke, Geduld – und das nötige Kleingeld. 

Durchsichtige Zahnschienen

Zähne begradigen ohne Zahnspange? Funktioniert jetzt mit einer durchsichtigen Zahnschiene, die man ganz easy im Internet bestellen kann. Bisher waren Zahnkorrekturen nicht nur zeitintensiv, sondern auch richtig teuer. Das Berliner Unternehmen Sunshine Smile will das ändern und hat dank 3D-Technologie hochwertige und dennoch günstige, kosmetische Zahnschienen auf den Markt gebracht.

So geht's: Man bestellt via Internet ein Abdruckset, macht zu Hause einen Gebissabdruck und schickt ihn kostenlos an Sunshine Smile zurück. Wer sich das nicht alleine zutraut, kann in einem der Sunshine Smile Shops einen Intraoral-Scan durchführen lassen. Dieser Service ist bereits in Berlin und Frankfurt möglich – weitere Städte sind geplant. 

Starter-­Set von Sunshine Smile | © Sunshine Smile
Das Starter-­Set (kostet 49 Euro) enthält eine ausführliche Anleitung, mehrere Abdrucklöffel und reichlich Zahnabdruckmasse.
Foto: Sunshine Smile

Nachdem ein 3D-Scan oder Zahnabruck entstanden ist, kümmert sich ein Kieferorthopäde um einen Behandlungsplan sowie eine 3D-Smile-Simulation, das bedeutet: Am Bildschirm ist vorab zu sehen, wie sich die Zähne in der Behandlungsphase verschieben werden. Nach vier bis sechs Wochen kommen die sogenannten Aligner-Schienen per Post. Die Zahnkorrektur kann beginnen!

Die durchsichtigen Schienen trägt man jeden Tag, nimmt sie nur zum Essen raus und tauscht alle zwei Wochen das aktuelle Paar gegen ein neues, dem neuen Kieferstand entsprechendes aus. Schiefe Zähne, Lücken oder Engstand sollen in rund einem halben Jahr korrigiert werden. Das Ergebnis muss im Anschluss mit einer nächtlichen Retrainerschiene gepflegt werden, die sogar zeitgleich als Knirscherschiene fungiert. 

Die Zahnkorrektur kostet rund 1.900 Euro und damit bis zu 70 Prozent weniger als eine vergleichbare Behandlung beim Zahnarzt. 

Clip-on-Veneers

Klingt ein bisschen nach Fasching, ist aber durchaus ernst gemeint: weiße, makellose Zähne zum Aufstecken. Die deutsche Firma K Lamina hat sich auf individuelle kosmetische Plastikblenden, die man über die eigenen Zähne stülpt, spezialisiert. Aussparungen an den Backenzähnen ermöglichen einen exakten Sitz. Auf diese Weise können Verfärbungen und kleinere Fehlstellungen optisch kaschiert werden. Sprechen, trinken, küssen – alles kein Problem.

Die Kunststoffschienen sind hauchdünn, etwa 0,6 Millimeter, und verändern daher die Zahnstellung nicht. Einfach Abdruckset bestellen, aus unterschiedlichen Weiß-Schattierungen wählen, Abdruck der eigenen Zähne anfertigen, zurücksenden und in etwa 20 Werktagen ist alles fertig. Ab 680 Euro, Nachbesserungen inklusive. 

Testeneers

Zugegeben, dieser Service ist nicht zu 100 Prozent online, aber zumindest der erste Schritt. Bei der Berliner Firma Lächeln2go kann man sich sogenannte Testeneers machen lassen, dünne Kunsstoffschalen, die man auf Problemzähne stecken kann. Wie's funktioniert? Auf der Website ein Foto von sich selbst (lächeln!) hochladen. Experten analysieren die aktuelle Zahnstellung, -farbe und Lachlinie und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten auf. Oft reichen schon kleine Korrekturen an ein, zwei Zähnen. 

Die Verblendungen werden in einem Testeneer-Studio oder in einer Partner-Praxis von Lächeln2go hergestellt und angepasst. Den Besuch beim Zahnarzt spart man sich so zwar nicht, dafür sitzt das Ergebnis um so genauer. Die Testeneers werden auf die Zähne gesetzt und mit einem Gel fixiert. Sie optimieren Form und Farbe der Zähne, kaschieren Lücken und gleichen Fehlstellungen aus. Praktisch: Das Einsetzen zu Hause geht schnell, und das Ablösen ist unkompliziert. Ab 50 Euro. 

Remineralisierung

Wichtigste Voraussetzung für schöne Zähne: Gesundheit. Wem durch Zahnfehlstellungen oder Putzfehler zu viel Zahnschmelz fehlt, der kann zumindest die Festigkeit stärken und die Zähne remineralisieren. Das "Regenerate Advanced Enamel Serum" (um 35 Euro) soll schon nach einem Monat die Wiederherstellung von Zahnschmelzmineralien fördern. Dafür mischt man jeweils eine dünne Schicht des im Set enthaltenen Serums mit dem Aktivierungsgel in einer Schiene zusammen und trägt diese dann an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils drei Minuten, am besten vor dem Schlafengehen. Anschließend einfach mit Wasser abspülen. Das Serum kann auch als monatliche Kur angewendet werden.

Lebensmittel für weiße Zähne

Bananen essen für weiße Zähne.  | © iStock | Kirill_Savenko

Besser zum Zahnarzt?

In manchen Fällen muss der Profi ran, etwa wenn...

  • ... extreme Fehlstellungen vorliegen. Die ungleichmäßige Belastung der Kauflächen erzeugt partielle Abnutzungen und auf Dauer Zahnschmelzabbau.

  • ... einzelne Zähne schmerzen. Karies, eine Wurzelentzündung oder undichte Füllungen können die Ursache sein. 

  • ... man unter Parodontitis leidet. Entzündentes Zahnfleisch kann im schlimmsten Fall zu Zahnverlust führen.

  • ... ein Zahn fehlt. Die Lücke kann zu einer Verlängerung des Gegenspielers führen. Hier hilft ein Implantat.

  • ... sich Zahnstein und hartnäckige Ablagerungen gebildet haben. Lässt sich bei einer professionellen Zahnreinigung entfernen.