Jetzt herausfinden

Schnelltest: Habe ich fettige Haare - und was kann ich dagegen tun?

Frau fasst sich mit kritischem Blick in die Haare | © gettyimages.de | Fuse
Fettige Haare können viele Ursachen haben
Foto: gettyimages.de | Fuse

Dass ein paar Tage nach dem Waschen der Ansatz unserer Haare fettig wird, ist völlig normal und kein Problem. Schließlich kann man sie wieder waschen oder bei Zeitmangel fix mit Trockenshampoo nachhelfen. Doch neigst du überhaupt zu fettenden Haaren? Finde es in unserem Test heraus.

Fettige Haare: Was ist normal?

Fettige Haare sind grundsätzlich kein Grund zur Beunruhigung. Im Gegenteil: Kopfhaut und Haarwurzeln sind von Natur aus mit Talgdrüsen ausgestattet, die dafür sorgen, dass Haut und Haare nicht austrockenen und unsere Mähne – ob nun kurz oder lang – geschmeidig halten. Auch dass das Nachfetten bei der einen nach 48 Stunden ein erneutes Haarewaschen nötig macht und eine andere lässig fünf Tage ohne auskommt, ist nachvollziehbar. Schließlich haben wir auch sonst in Sachen Haut unterschiedliche Pflegebedürfnisse.

Lästig ist es allerdings, wenn der fettige Ansatz zum Dauerproblem wird und auch nach der Wäsche kaum verschwindet. So eine erhöhte Talgproduktion kann unterschiedliche Ursachen haben – Ernährung, Hormonhaushalt, falsche Pflege.

Am besten finden wir erst einmal heraus, ob unsere Haare wirklich fettig sind:

 

Beste Maßnahmen bei fettigen Haaren

Nun ist klar, ob unsere Haare tatsächlich fettig sind – erste Tipps hat unser Testergebnis auch geliefert.

Die wesentlichen Maßnahmen hier noch einmal auf einen Blick:

  • Ein Übermaß an fettigem Essen kann ein Faktor sein. Burger und Co. nur gelegentlich zu genießen, ist die logische Folgerung und macht nicht nur unsere Haare glücklich.
  • Man kann seine Haare auch zu oft waschen – und damit ungewollt die Talgdrüsen zur verstärkten Produktion auffordern. Einfach den Wasch-Abstand nach und nach verlängern. Auch wenn‘s am Anfang schwerfällt, Kopfhaut und Haare stellen sich nach einer Weile um.
  • Heutzutage gibt es erfreulicherweise für alle Haarbedürfnisse passende Produkte. Nachdem wir nun wissen, welcher Kategorie unser Haar zuzuordnen ist, können wir beim Einkauf auf die passende Pflege achten. Bei fettigem Haar sollte man auch nicht Überpflegen, kann also im Zweifelsfall auf Spülungen verzichten und Kuren beispielsweise nur in Längen und Spitzen einarbeiten.
  • Schnellste Hilfe bei fettigen Haaren: Ein Trockenshampoo – und die passende Frisur. Ein paar besonders schöne haben wir hier für Euch zusammengestellt. 
Mehr zum Thema