Kaum noch erhältlich

Brot backen ohne Hefe: So geht's

leckeres, frisches Brot auf einem Brett | © iStock | GMVozd
Zu Coronazeiten wird Hefe knapp: Zum Glück gibt es Ersatz für die begehrte Zutat.
Foto: iStock | GMVozd

Zu Zeiten des Coronovirus stehen nicht nur Nudeln und Klopapier bei den Deutschen hoch im Kurs, auch Hefe ist in den Supermärkten knapp und kaum zu bekommen. Gut, dass man Brot und Kuchen auch ohne Hefe backen kann. Wir zeigen ein einfaches Rezept.

Nie war es so schwer, an getrocknete oder frische Hefe zu kommen wie zu Coronazeiten, den Hamsterkäufen sei Dank. Dabei ist das Triebmittel gar nicht unbedingt nötig, damit Brot und Kuchen gelingen. Man benötigt lediglich ein paar Grundzutaten, die viele sowieso schon zuhause haben - oder die in den Supermärkten noch nicht weggehamstert wurden. 

Backpulver als Hefe-Ersatz

Üblicherweise dient Backpulver als Triebmittel in süßen Teigen für Kuchen oder Törtchen, doch wenn gerade keine Hefe zur Hand ist, kann es auch im Brotteig zum Einsatz kommen. Auf 500 Gramm Mehl kommt dann ein Päckchen Backpulver als Ersatz - auch Weinstein-Backpulver erfüllt diesen Zweck und das Brot oder die Brötchen werden so besonders fluffig. 

Darauf sollte man achten: Verwendet man Backpulver statt Hefe, entfällt auch die Gehzeit. Der Teig sollte dann so schnell wie möglich verarbeitet und gebacken werden, da sonst die auflockernde, fluffige Wirkung des Backpulvers verloren geht!

Einfaches Rezept für Brot ohne Hefe

Zutaten (für ein Laib Brot)

  • 500 Gramm Mehl

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 350 ml Wasser

  • 1-2 TL Salz

  • 2 EL Pflanzenöl

  • optional: 1-2 TL Brotgewürz; Saaten und Körner zum Einarbeiten und Bestreuen

Zubereitung

  • Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Kastenform einfetten

  • Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Wer will, kann noch einige Körner und Samen dazugeben.

  • Wasser und Pflanzenöl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Nach Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen.

  • Den entstandenen Brotteig in die Kastenform füllen und mit einem Messer mittig einschneiden.

  • Nach Belieben noch mit Körnern und Samen bestreuen.

  • Für rund 45 Minuten im Ofen backen, dann das fertige Brot auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp: Backpulver eignet sich auch als Hefe-Ersatz im Pizzateig. Einfach mal ausprobieren!

Stars, die an Corona gestorben sind 

Chris Trousdale | © Getty Images | Jennifer Lourie

Natron statt Hefe zum Brotbacken

Wer gerade kein Backpulver zur Hand hat, kann Hefe auch mithilfe von Natron ersetzen, das wesentlicher Bestandteil von Backpulver ist. Beim Backen mit Natron gilt es jedoch einen wichtigen Punkt zu beachten: Natron kann nur dann als Backpulver-Ersatz dienen, wenn dem Teig eine säurehaltige Zutat beigefügt wird, zum Beispiel Buttermilch oder Joghurt. Durch die chemische Reaktion von Natron und einem Säuerungsmittel bildet sich Kohlendioxid, infolgedessen dehnt sich der Teig aus. 

Zutaten für ein Brot mit Natron und Buttermilch

  • 500 g Mehl (Weizen- oder Dinkelmehl)

  • 500 ml Buttermilch oder Joghurt

  • 1-2 TL Natron

  • 1-2 TL Salz

  • optional 1-2 EL Saaten und Körner zum Einarbeiten und Bestreuen

Die Zubereitung erfolgt dann genau wie beim Rezept oben. 

Schnelles Tassenbrot aus der Mikrowelle

Für ganz Eilige haben wir außerdem noch ein Rezept für ein Blitzbrot, für das man noch nicht mal einen Ofen benötigt - eine Mikrowelle reicht. Noch dazu ist das Brot lowcarb - also auch für Figurbewusste die ideale Lösung. Hierfür einfach alle Zuaten miteinander vermischen, in eine Tasse füllen und bei 800 Watt für etwa 90 bis 120 Sekunden backen. Einfacher geht's wirklich nicht. 

Zutaten für ein Tassenbrot

  • 20 Gramm Lein- oder Mandelmehl

  • 10 Gramm Kokosfett

  • 1/2 TL Backpulver

  • 1 Ei

  • etwas Salz und optional etwas Brotgewürz

 

Unbedingt auch probieren: Cold Brew Kaffee selber machen

Mehr zum Thema