Frisch & strahlend

Getönte Tagescreme: Tipps für einen ebenmäßigen Teint

Frau trägt sich getönte Tagescreme im Gesicht auf. | © gettyimages.de | GlobalStock
Eine getönte Tagescreme sorgt für einen ebenmäßigen und natürlichen Teint.
Foto: gettyimages.de | GlobalStock

Vor allem im Frühling und Sommer darf das Make-up nicht zu schwer auf der Haut liegen. Gleichzeitig sehnt sich die Haut an heißen Tagen mehr denn je nach Feuchtigkeit. Die Lösung: eine getönte Tagescreme, die Tagespflege und Foundation vereint. Die Haut wird gepflegt, während Makel und Unreinheiten kaschiert werden. Das Ergebnis ist ein frischer und ebenmäßiger Teint, der so natürlich wirkt, als hätte man gar kein Make-up aufgelegt! Außerdem spart man sich morgens im Bad etwas Zeit, denn zwei Produkte werden durch eins ersetzt. Wir verraten, welche verschiedenen Arten von getönten Tagescremes es gibt und zu welchem Hauttyp sie am besten passen. Plus: Diese getönten Tagescremes wurden im letzten Jahr am meisten verkauft!

Getönte Tagescreme: Alternative zu Make-up?

Eine getönte Tagescreme (im Englischen tinted moisturizer) vereint Foundation, Tagescreme, Sonnenschutz und oftmals sogar Anti-Aging in einem Produkt. Ein wahrer Beauty-Allrounder! Kein Wunder, dass sich der Mix aus Pflege und Make-up so großer Beliebtheit erfreut. Im Vergleich zu einer herkömlichen Foundation besitzt eine getönte Tagescreme jedoch weniger Deckkraft. Das liegt daran, dass der Anteil an Farbpigmenten geringer ist. Dadurch werden Poren weniger verstopft und die Haut kann besser atmen. Die Textur einer getönten Tagescreme ist gelig bis cremig und zieht sehr schnell ein. Damit gehören lästige Make-up-Ränder oder ein "maskenhafter" Look der Vergangenheit an. Im Gegensatz zur Foundation enthält die getönte Tagescreme außerdem pflegende Inhaltsstoffe, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Inzwischen gibt es auch Produkte, die speziell gegen Unreinheiten, Pigmentflecken oder Falten helfen. Wir geben einen Überblick, was der Markt zu bieten hat. 

Getönte Tagescreme: Die Arten im Check

Getönte Tagescremes gibt es nicht nur in unterschiedlichen Farbnuancen (von hell bis dunkel), sondern auch in unterschiedlichen Ausführungen. Neben der klassischen BB Cream gibt es mittlerweile auch CC Creams, sowie DD und EE Creams. Ganz schön verwirrend! Wir klären auf, was sich hinter den einzelnen Abkürzungen verbirgt und für welchen Hauttyp welche Tagescreme am besten geeignet ist: 

1. BB Cream

Der Klassiker unter den getönten Gesichtscremes ist die BB Cream. Die Abkürzung steht für Blemish Balm, Blemish bedeutet übersetzt Makel. Der Name verrät bereits die Funktion: Sie kaschiert Rötungen und Makel und pflegt gleichzeitig die Haut. Früher wurden BB Creams nach hautreizenden Behandlungen, wie einer Laserbehandlung eingesetzt, um die Haut zu beruhigen und gleichzeitig Rötungen zu kaschieren. Frauen aus Asien und den USA entdeckten den Mix aus Pflege und Make-up und machten ihn zum Trend. In Deutschland zählt die Dermatologin Dr. Christine Schrammek in den 1980er-Jahren zu den ersten Hautärzten, die mit Blemish Balms arbeitete und in ihre Pflegeserie integrierte. Ob sensible, trockene oder ölige Haut: In der Drogerie findet man eine Vielzahl von BB Creams, die für unterschiedliche Hauttypen entwickelt wurden.

Für wen geeignet? Für alle Hauttypen. Aufgrund der leichten Deckkraft nicht optimal bei Akne. 

2. CC Cream

Die Abkürzung CC Cream steht für Color Correcting, was bereits den größten Unterschied zur BB Cream deutlich macht. Sie dient in erster Linie zur Farbkorrektur des individuellen Hauttons, sprich, um Rötungen, Pigmentflecken und Unebenheiten zu kaschieren. Wer sich also eine stärkere Deckkraft wünscht als bei gewöhnlichen getönten Tagescremes, liegt bei der CC Cream genau richtig. Sie verfügt über einen höheren Anteil an Farbpigmenten als eine BB Cream. Auch Pickel und Narben lassen sich so besser abdecken. Dennoch: Im Vergleich zu einer Foundation bleibt das Ergebnis deutlich natürlicher und man hat auch nicht das Gefühl, mehrere Schichten auf dem Gesicht zu tragen. Eine CC Cream trägt langfristig dazu bei, dass die Haut ebenmäßiger erscheint.

Für wen geeignet? Für unreine oder sensible Haut, die mit Rötungen und Pickeln zu kämpfen hat. 

3. DD Cream

Und weiter geht es im Alphabet der Beauty Creams. Die DD Cream (Disguise & Diminish Cream, übersetzt verringern und verdecken) vereint das Beste aus ihren beiden Vorgängern und soll dazu beitragen, das Hautbild langfristig zu verbesseren. Feuchtigkeitspflege, Foundation und Sonnenschutz werden in einem Produkt integriert - und ganz neu dabei ist die Anti-Aging-Wirkung. Bei regelmäßiger Anwendung soll die DD Cream ersten Anzeichen von Falten entgegenwirken und die Haut aufpolstern. 

Für wen geeignet? Für alle Hauttypen und bei ersten Anzeichen von Hautalterung

4. EE Cream

Die EE Cream (Even Effect Cream) ist die letzte Variante an getönten Tagescremes - vorerst jedenfalls. Die EE Cream ist ideal für reife Haut, da es vor allem für seine glättende Wirkung bekannt ist. Die Produkte sind reich an Hyaluronsäure und anderen Anti-Aging-Wirkstoffen, die die Haut aufpolstern und Falten reduzieren. Langfristig angewendet soll die EE Cream zu einem ebenmäßigeren und strafferen Hautbild führen - Tönung sowie UV-Schutz natürlich inklusive. Auch bei Pigmentstörungen soll eine EE-Cream helfen können. Estée Lauder hat übrigens als erste Marke eine EE Cream auf den Markt gebracht. 

Für wen geeignet? Für jeden Hauttyp, vor allem für reife Haut.

Die 5 meistverkauften Produkte bei Douglas

1. Energy-Boosting Tinted Moisturizer SPF 40 von Origins*

Der absolute Bestseller unter den getönten Tagescremes ist dieses Produkt von Origins. Speziell für den Sommer ist die Tagescreme ideal, denn sie enthält Sonnenschutz und die ölfreie Textur verhindert zusätzlichen Glanz. Gleichzeitig verleiht sie der Haut eine schöne, schimmernde Bräunung, die sich im Laufe des Tages bemerkbar macht. Mit der Wirkstoffkombination von Koffein und Ginseng wird die Haut belebt und gleichzeitig gegen Stress und Reizungen geschützt. 

2. Revitalizing Supreme Global Anti-Aging Creme CC Creme SPF 10 von Estée Lauder*

Auf Platz 2 landet die CC Cream von Estée Lauder mit Lichtschutzfaktor 10 und Anti-Aging-Wirkung. Die CC Cream hat eine leichte Deckkraft, sodass die Haut ebenmäßiger erscheint und nicht "zugekleistert" wirkt. Nach dem Auftragen hinterlässt sie eine leichte Sommerbräune und einen schönen Glow. Zudem versorgt der Tinted Moisturizer die Haut mit Feuchtigkeit und Hyaluronsäure, sodass der Teint glatter und ebenmäßiger erscheint. Vorsicht: Nicht für sehr helle Hauttypen geeignet, da die Farbnuance der getönten Tagescreme eher mittel bis dunkel ist. 

3. Waso Color-Smart Day Moisturizer von Shiseido*

Wer einen frischen, gesunden No-Make-up-Look mit einem Hauch von Glow schaffen will, liegt bei dieser getönten Tagespflege von Shiseido richtig. Dank der leichten Deckkraft passt sie sich perfekt dem Hautton an, deckt leichte Rötungen sowie vergrößerte Poren ab, ohne dabei maskenhaft zu wirken. Die enthaltenen Karottenzellen versorgen die Haut mit Nährstoffen, sodass man frischer und gesünder aussieht. Ein dezenter Duft verstärkt den belebenden Effekt und macht gute Laune! Ideal für alle Hauttypen, insbesondere für normale bis trockene Haut.

4. Anti-Aging Pflege Superdefense CC Cream SPF 30 von Clinique*

Die leicht getönte CC Cream von Clinique besticht vor allem durch ihren farbkorrigierenden Effekt: Müde Haut wirkt sofort frischer, während blasse Haut rosiger erscheint. Dahinter steckt eine ausgeklügelte Colour Correcting Technology, die ultrafeine Farbpigmente nutzt, um Rötungen und Makel auszugleichen. Das Ergebnis ist ein frischer, strahlender Teint. Die CC Cream ist in drei Farbnuancen sowie mit Lichtschutzfaktor erhältlich, sodass sie sich sowohl im Winter als auch im Sommer gut nutzen lässt. Da das Produkt ölfrei und nicht-komedogen ist, werden Poren nicht verstopft und Unreinheiten entgegengewirkt. 

5. Douglas Perfect Focus 5 in 1 BB Cream*

Die BB Cream von Douglas überzeugt mit einer hohen Deckkraft sowie einer Extra-Portion Feuchtigkeitspflege für die Haut. Somit werden auch stärkere Rötungen und Unebenheiten kaschiert, sodass das Hautbild ebenmäßiger und frischer erscheint. Einziger Nachteil: Die BB Cream gibt es nur in einer Farbnuance, die eher dunkler ausfällt und weniger geeignet für helle Hauttypen ist. Unser Tipp: Die BB Cream mit einer heller getönten Tagescreme vermischen. 

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Die Funke Digital GmbH erhält beim Abschluss eines Kaufs eine Provision. ​​​​

Welche getönte Tagescreme passt zu mir?

Wie findet man das Perfect Match bei einer getönten Tagescreme? Das ist abhängig vom individuellen Hauttyp und Hautton. Folgende Tipps können bei der Wahl helfen:

  • Bei normaler Haut kann man nicht viel falsch machen. In der Regel genügt hier eine BB Cream mit leichter Deckkkraft, die Feuchtigkeit spendet und kleinere Unebenheiten kaschiert. 

  • Bei trockener Haut achtet man am besten darauf, dass die getönte Tagescreme feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Aloe vera, Jojobaöl oder Ähnliches enthält. 

  • Wer zu unreiner Haut oder fettiger Mischhaut neigt, greift am besten zu einer getönten Tagescreme, die die Poren nicht verstopft (sprich nicht-komedogen ist) und einen hohen UV-Schutz enthält. Die beste Wahl ist hier eine CC Cream, die eine höhere Deckkraft als eine BB-Cream hat. 

  • Bei Rötungen oder Pigmentstörungen liegt man mit einer CC Cream ebenfalls richtig, da diese den Hautton angleicht.

  • Bei reifer Haut empfiehlt sich eine DD oder EE Cream mit Anti-Aging-Wirkung. 

Du kennst deinen Hauttyp nicht? Finde es im Hauttypen-Test heraus!

Ist getönte Tagescreme schlecht für die Haut?

Nein, eine getönte Tagescreme ist nicht schädlich. Im Vergleich zur Foundation kann sie bei empfindlicher Haut sogar besser sein, da Poren nicht verstopft werden und zustäzlich pflegende Inhaltsstoffe enthalten sind. Wichtig ist, beim Kauf einer getönten Tagescreme darauf zu achten, dass sie zum jeweiligen Hauttyp passt. 

Getönte Tagescreme richtig auftragen

Eine getönte Tagescreme richtig aufzutragen ist sehr unkompliziert und erspart viel Zeit im Bad. Haltet euch einfach an folgende Schritte:

  1. Reinigt eure Haut in einem ersten Schritt wie gewohnt und trocknet sie gut ab.

  2. Dieser Schritt ist optional: Unter die getönte Tagescreme kann auch die normale Feuchtigkeitspflege aufgetragen werden. Gerade bei sehr trockener Haut kann das gut funktionieren. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, diese erstmal wegzulassen und es stattdessen mit einer reichhaltigen BB oder CC Cream zu versuchen.

  3. Gebt dann auf Stirn, Wangen und Kinn jeweils einen Klecks der getönten Tagescreme und massiert diese sanft in die Haut ein. Augenpartie aussparen.

  4. Zum Auftragen könnt ihr eure Finger verwenden oder alternativ einen Make-up-Schwamm.

  5. Wer sich eine höhere Deckkraft wünscht, trägt nochmal eine Schicht der getönten Tagescreme auf.

  6. Bei Bedarf die Haut abschließend abpudern, um ein mattes Finish zu erzielen. Fertig!

Die getönte Tagescreme lässt sich auch wunderbar als Primer verwenden. Im Anschluss trägt man dann wie gewohnt die Foundation auf.

Wie lange hält eine getönte Tagescreme?

Eine getönte Tagescreme hält in der Regel - wie die meiste Kosmetik auch - bis zu einem Jahr. Voraussetzung ist, dass sie richtig gelagert wird. Cremes, die über längere Zeit Wärme oder Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, können auch schon früher verderben. Am besten also im geschützten Bad-Schrank aufbewahren.

10 Tipps für schöne Haut

Schöne Junge Frau mit frangipani-Blume | © iStock | Jasmina007
Mehr zum Thema