Strahlender Teint

Foundation: Easy Glowing

Foundation. | © Getty Images | misuma
So viele Nuancen, so viele Möglichkeiten, den richtigen Ton zu treffen.
Foto: Getty Images | misuma

Was man für einen strahlenden Teint tun muss? Gar nicht so viel, wenn man bei der Foundation ein paar Dinge beachtet.

Die richtige Grundlage

Je frischer der Teint, desto besser kommt das Make-up darauf zur Geltung. Damit trockene Schüppchen die Haut nicht fahl wirken lassen, einmal in der Woche peelen. Mindestens genauso wichtig, sagt Susanne Krammer, Visagistin und Gründerin des Online-Magazins junemag.com, ist der Feuchtigkeitsgehalt der Haut:

 „Ist sie trocken, entzieht sie der Foundation Feuchtigkeit. Übrig bleiben Pigmente, die sich an der Oberfläche ablagern. So entsteht ein Grauschleier.“

Tipp: Die Pflege vor dem Auftragen der Foundation gut einwirken lassen, je nach Fettgehalt bis zu 15 Minuten.

Die Primer-Frage

Die Extra-Schicht zu Pflege und Make-up könnte sich auf der Haut nach zu viel anfühlen. Der Grund: Primer zieht nicht ein, sondern legt sich wie ein glättender Film über den Teint. Hat den Vorteil, dass die Foundation länger hält und sich nicht in den Fältchen absetzt. Funktioniert aber nur, wenn Primer und Grundierung harmonieren. Einen Silikonöl-haltigen Primer deshalb nie mit Make-up kombinieren, das ebenfalls flüchtige Öle enthält, warnt Expertin Susanne Krammer. Eventuell Spray Primer oder Powder Primer ausprobieren. Sie können vor und nach der Foundation aufgetragen werden, „klammern“ sie also förmlich ein.

Vorbildliche Vorarbeiter

Foundation: So bekommt man einen strahlenden Teint
Mehr zum Thema