Reif für die Pinsel

Tipps für Make-up Pinsel

Make up Pinsel | © iStock | Happycity21
Worauf man achten sollte und was sie können müssen.
Foto: iStock | Happycity21

Viele von uns fragen sich, welcher Pinsel für was benutzt wird. Für was die Make-up Pinsel gedacht sind, worauf man achten sollte und was sie können müssen. 

1. Lippenstift

Klingt aufwendig, macht aber schönere Konturen, wenn man Lippenstift mit einem abgeflachten Pinsel aufträgt. Mit der Außenlinie beginnen und danach ausmalen. Darauf achten, dass die Haare straff gebunden sind, der Pinsel also nicht zu weich ist. Weiterer Vorteil: Man verbraucht weniger Lippenstift. "Nr. 15" (mit Verschlusskappe) von  Jacks Beauty Department , 25 Euro. 

2. Rouge

Rosige Wangen wie nach einem Frühlingsspaziergang? Der Rougepinsel "Blush Rush" besteht aus Ziegen- und synthetischem Haar - dadurch wird das Puderrouge beim Auflegen schneller fixiert. Für einen frischen Look mit geschlossenen Lippen lächeln und das Rouge von den Apfelbäckchen nach hinten auslaufen lassen.

Tipp: Spätestens nach zwei Wochen mit Haarshampoo reinigen - gilt übrigens für alle Pinsel. Von Giorgio Armani, 125 Euro. 

3. Lidschatten 

Mit hochwertigen Naturborsten aus Ziegenhaar lassen sich Puderpigmente besonders gut aufnehmen und großflächig verteilen. Grundieren, verblenden, schattieren - das Ergebnis wirkt weicher als mit einem Schwämmchen.

Tipp: Glänzenden Highlighter mit der angeschrägten Seite der "Base/Shadow Brush" direkt unter die Braue setzten - das öffnet den Blick. Von Kevin Aucoin über Net-a-Porter , 38 Euro. 

4. Konturen

Der zweifaserige Profipinsel "Brush-IQ-Finish-Contour" ist auf optische Täuschungen spezialisiert. Er konturiert durch die schräge Form mit wenigen Strichen ein schmaleres Gesicht. Mit der Spitze Bronzepuder oder Cremerouge aufnehmen und unterhalb der Wangenknochen Richtung Mundwinkel, auf der Kinnlinie und an der Haarlinie oberhalb der Schläfen auftragen und verblenden. Von  Tweezerman, 30 Euro. 

5. Lidstrich

Minimalistisch, dramatisch oder Schwalbenschwanz - am Wimpernkranz sollte die Linienführung möglichst präzise sein. Am einfachsten geht’s mit einem Pinsel, der im vorderen Bereich abgeknickt ist. So kann der kleine Finger als Stütze auf der Wange liegen. Die feine Spitze der "Arced Liner Brush Nr. 21" in Creme-Eyeliner tunken, im Innenwinkel des Auges anlegen und zügig am Wimpernrand entlangfahren. Von Smashbox , 22 Euro. 

Make-up Pinsel | © PR
Foto: PR

6. Flüssigfoundation

Wie clever! In der flachen Oberseite der Borsten ist ein Y eingelassen, das als Dosierungshilfe dient. Statt den Pinsel in das Make-up zu tauchen, drei Tröpfchen in die trichterförmige Vertiefung laufen lassen und sanft kreisend auf dem Gesicht verteilen. "Bei unruhigem Hautbild lieber klopfend einarbeiten", rät Make-up-Artist Llyod Simmonds. So erhöhe sich die Deckkraft. "Touche Éclat Le Teint Pinsel" von Yves Saint Laurent , 70 Euro. 

7. Augenbrauen

Es macht tatsächlich einen großen Unterschied, ob die Augenbrauen betont sind oder nicht: Das Gesicht wirkt klarer, der Blick ausdrucksstärker. Der Aufwand ist mit Profi-Tools wie dem Doppelbürstchen "Brow Master Brush" erfreulich gering. Mit der abgeschrägten Seite den Brauenpuder gestrichelt auftragen und Lücken auffüllen. Erst danach mit dem Rundbürtchen die Härchen in die Wuchsrichtung kämmen, rät Make-up-Experte Christian Fritsche. Von Bare Minerals , 18 Euro. 

8. Concealer

Ob man Concealer mit dem Finger oder Pinsel aufträgt, ist im Grunde Geschmackssache. Neigt man zu Augenringen, ist ein Pinsel besser, weil er cremige Texturen sanfter verteilt - wichtig für die sensible Augenpartie. Ein kurzer, dichter Kunsthaarpinsel wie der "142 Concealer Buffer Rose Golden" eignet sich außerdem, um Concealer gut dosiert auf Rötungen zu platzieren Von Zoeva , 10 Euro. 

9. Grundierung

Der Vorteil dieses Pinsels mit kurzen, dicht gebundenen, aber sehr weichen Nylonfasern: Er eignet sich sowohl für pudrige als auch für cremige und flüssige Texturen. Die "Pinceau Brosse Perfection Teint" in die Base tauchen und von der Gesichtsmitte aus mit leichtem Druck in die Haut einarbeiten. Deckt kleine Makel ab, ohne Streifen oder Ränder zu hinterlassen. Von By Terry, 46 Euro. 

10. Puder

Die rund gefächerte Form und die luftig angeordneten Haare des Puderpinsels verhindern, dass man zu viel Puder erwischt und im Gesicht verteilt. Das Finish wird besonders natürlich, wenn man den Puder (egal ob gepresst oder lose) aufnimmt, etwas abklopfen und erst dann in kleinen Kreisen auf den glänzenden Partien verteilt. "Power Powder Brush" von Lottie London über Asos , 12 Euro.