Schlemmen ohne Reue

Nicecream: Rezept für gesundes Eis

Nicecream, gesundes Eis aus zwei Zutaten | © iStock | Sohadiszno
Nicecream ist der Clean Eating Food-Trend für den Sommer
Foto: iStock | Sohadiszno

Klingt zu schön, um wahr zu sein: Gesundes, kalorienarmes Eis - selbstgemacht aus nur zwei Zutaten, obendrauf vegan, gluten- und zuckerfrei. Das ist Nicecream, besonders beliebt bei Foodbloggern, Sportlern und gesundheitsbewussten Foodies. Und wer einmal probiert hat, ist dem Nicecream-Fieber schnell verfallen. 

Was ist Nicecream?

Nicecream oder auch "Nana Ice Cream" ist der Clean Eating Food-Trend für den Sommer. "Nana" ist die Kurzform von "Banana" - und die werden in gefrorener Form mit Pflanzenmilch (zum Beispiel Mandel-, Kokos- oder Hafermilch) zu einem leckeren Eis gemixt. Damit ist Nicecream das wohl gesündeste Eis des Sommers - vegan, gluten- und laktosefrei sowie ohne zugesetzten Zucker. Alles, was man für Nicecream braucht sind 5 Minuten Zeit, einen Mixer, gefrorene Bananen und Pflanzenmilch. Wer will kann seine Nicecream auch noch mit anderen Früchten mixen oder mit Toppings aufwerten.

Grundrezept - Nicecream 

  • 1-2 reife Bananen über Nacht in das Gefrierfach legen

  • mit 200 ml Pflanzenmilch (zum Beispiel Mandel-, Kokos- oder Hafermilch) pürieren und sofort genießen

  • nach Belieben mit Nüssen, Kakao-Nibs, Kokoschips oder frischen Früchten garnieren

Varianten Nicecream 

Natürlich kann man Nicecream in zahlreichen weiteren Varianten zubereiten. Wer keine Bananen mag, kann auch andere Früchte verwenden oder zusätzlich mit in den Mixer geben. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Beeren-Kokos-Nicecream? Dafür einfach zusätzlich gefrorene Beeren und Kokosraspeln mit in den Mixer geben. Statt Mandelmilch am besten einen Kokosdrink verwenden - das macht die Nicecream zu einem besonderen Genuss.

Wer's gerne etwas süßer mag, kann auch Agavendicksaft oder etwas Honig dazugeben. Besonders lecker ist Nicecream außerdem mit Ananas, Matchapulver, Minze und einem Spritzer Zitrone. Oder man mischt Erdbeeren, Kakaopulver oder Mango dazu. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Nicecream: Mit Toppings aufwerten

Auch mit Toppings lässt sich Nicecream noch verfeinern. Das sorgt für mehr Abwechslung und sieht schön aus - und das Auge isst ja bekanntlich mit. Wer es gerne crunchy mag, kann seine Nicecream mit Nüssen toppen oder einige mit in den Mixer geben. Auch Granola oder Haferflocken machen sich gut auf der Nicecream. Für die Extra-Süße können Trockenfrüchte oder frische Früchte als Topping verwendet werden oder man greift zu Kokosraspeln, Kakao-Nibs oder Kokoschips. 

Auch mit Vanille, Zimt, Kakao oder Kardamon kann man seiner Nicecream ganz neue Geschmäcker verleihen. Experimentieren macht besonders viel Spaß. 

A post shared by Nicecream 🍦 (@nicecream) on

Low Carb Nicecream

Wer die Banane weglässt und durch gefrorene Beeren und Chiasamen ersetzt, erhält im Handumdrehen eine Low-Carb-Variante der Nicecream. Dafür einfach Mandel- oder Kokosmilch mit 2 Esslöffeln Chiasamen quellen lassen, bis eine gelartige Konsistenz entsteht. Anschließend mit gefrorenen Beeren, einer Prise Zimt und gemahlener Vanille im Mixer pürieren. Mit Kokosraspeln garniert, ergibt sich ein leckeres Low-Carb-Eis, das man mit bestem Gewissen sogar als Frühstück genießen kann - oder einfach zwischendurch!

 

Wer Nicecream mag, sollte sich unbedingt auch dieses Rezept für gesunde Limo ansehen, die gerade als Abnehmwunder gehyped wird: Switchel Rezept