Fokus Schulter

Asymmetrische Tops sind das neue Sommer-Basic

Hübsche junge Frau mit asymmetrischem Top | © Getty Images | Kirstin Sinclair
Asymmetrische Schnitte liegen im Trend - und sind raffinierte Eyecatcher!
Foto: Getty Images | Kirstin Sinclair

In diesem Sommer zeigen wir der Welt nicht die kalte, sondern die nackte Schulter: Asymmetrische Tops, Blusen und Kleider sind angesagt wie nie. So trägt man das Sommer-Basic in dieser Saison.

Schlichte One-Shoulder-Tops sind angesagt

One-Shoulder-Tops sind die heimlichen Stars des Sommers. Und das ohne viel Schnick-Schnack, sondern in cleanen Schnitten und klaren Farben. In gedeckten Farben wie Grau, Weiß oder Schwarz geben sie Looks mit Oversize-Blazern einen raffinierten Dreh, mit verkürztem Crop-Saum machen sie sich hervorragend zu Paperbag-Hosen oder High-Waist-Jeans. Die Schnitte sind einfach gehalten, ebenso die Materialien: Baumwollstoffe, Leinen, Strick oder Seide sind beliebt, gerippte Strukturen sieht man besonders häufig. Ansonsten gilt: Schlichtheit ist Trumpf - das macht den Trend unendlich kombinierbar. Was zählt, ist ein hochwertiger Look - dann ist der Rest fast Nebensache.

Asymmetrische Tops kombinieren

Da die Schnitte clean und einfach gehalten sind, werden One-Shoulder-Tops am besten elegant in Szene gesetzt. In Kombination mit Oversize Blazern und Anzughosen wird ein lässiger Stilbruch erzeugt. Auch zu schlichten Culottes oder Wickelröcken machen sich asymmetrische Tops hervorragend. Man kann sie unter weit ausgeschnittenen Oberteilen hervorblitzen lassen, mit rotem Lippenstift, Stoffhose und Pumps ergeben sie das perfekte Abend-Outfit.

Den Schulterfrei-Look entschärfen

Der Look mit nackter Schulter ist dezent sexy. Nicht aufdringlich, aber irgendwie aufregend. Wer sich damit zu nackt fühlt, kann es wie Bloggerin Caro Daur machen - sie kombiniert zum asymmetrischen Top eine lange Weste - und entschärft den Look damit. Auch Blazer, Blousons, Jeans- oder Lederjacken sind stilvolle Begleiter. Wer will, kann sich auch einfach einen leichten Sommerschal umwerfen. 

Bloggerin Caro Daur in einem One Shoulder Top und weißer Hose | © Getty Images | Christian Vierig
Caro Daur kombiniert ein schlichtes One-Shoulder-Top zu weiter Stoffhose und langer Weste.
Foto: Getty Images | Christian Vierig

Artsy One-Shoulder-Tops

Neben schlicht geschnittenen One-Shoulder-Tops ist auch die Artsy-Variante in diesem Sommer zu finden. Isabel Marant zeigte auf dem Runway ihrer Frühjahr/Sommer-Kollektion 2019 Oberteile mit Volants und floralen Prints (passend zum Puffärmel-Trend). Die Models trugen dazu schwarze Ledershorts - ein toller, tragbarer Look für die kommende Saison. 

Isabel Marant Frühjahr/Sommer 2019 Look Runway | © Getty Images | Victor VIRGILE
Isabel Marant Frühjahr/Sommer 2019
Foto: Getty Images | Victor VIRGILE

One Shoulder-Blusen im Büro

Wer sich nun fragt, ob der Trend auch bürotauglich ist, dem sei versichert - ja, absolut. Bei Blusen sollte man jedoch darauf achten, dass das Material nicht durchsichtig ist. Elegante Modelle, die nicht zu viel nackte Haut zeigen, sind die beste Wahl. Wer auf Nummer sicher gehen will, kombiniert dazu einen Blazer oder eine lange Weste. 

Statt einer One-Shoulder-Bluse kann man auch ein Top unter einem Blazer tragen - ideal für den classy Office-Look. Dazu eine weite Marlene Hose, High Waist Jeans oder Paperbag Hose. Bei den Schuhen machen sich Loafer, Mules oder klassische Pumps hervorragend. Wenn's etwas lässiger sein darf, sind natürlich auch Sneaker eine gute Wahl.

Zählbild